Kultur

 

London gilt neben eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen in England auch als eine der größten Kulturhauptstädte der Welt. Die Theater- und Musical-Szene ist stark ausgeprägt: Man findet neben den großen Broadway-Aufführungen wie Cats, Phantom der Oper, Grease und West Side Story viele weitere klassische und moderne Stücke.

 

Das Royal National Theatre und das Barbican Arts Theatre, das der Royal Shakespeare Company gehört, zählen zu den wichtigsten Institutionen der britischen Theaterkultur.

 

West End

Das West End ist das kulturelle Zentrum Londons. Hier befinden sich zahllose Theater und Museen, verschiedene Botschaften, Clubs, Bars und Restaurants. Mit weltberühmten, konstant aufgeführten Musicals wie dem Phantom der Oper, seit 2007 dem Herrn der Ringe, dem König der Löwen und vielen mehr ist West End Londons Entsprechung des New Yorker Broadways. Das Royal Opera House ist eines der bekanntesten Opernhäuser der Welt und wird auch oft einfach Covent Garden genannt. Teile der Oper stammen aus dem Gründungsjahr 1858, doch das Haus wurde schon oft zerstört, wiederaufgebaut und restauriert. Außer dem Royal Opera House gehören noch etliche weitere Häuser zur Konzertszene, das bekannteste ist die Royal Albert Hall, aus der jedes Jahr die "Last Night of the Proms" von der BBC übertragen wird.

 

Einen Besuch wert ist Shakespeares Globe Theatre in der Bankside. Sam Wanamaker, ein amerikanischer Schauspieler, hat das Theater originalgetreu an fast identischer Stelle wieder aufgebaut, nachdem man die heruntergebrannten Ruinen beim Neubau eines Bürogebäudes wieder entdeckt hatte. Hier werden nur in der Sommersaison Shakespeares Stücke und die anderer Autoren aufgeführt, da man auch die Art und Weise der typischen Globe-Theaterkultur beibehalten har, und deshalb komplett ohne elektrisches Licht gespielt wird. Das Theater ist nach oben offen, sodass Aufführungen nur bei Tageslicht stattfinden.

 

Notting Hill

Neben dem Ballungsraum der Londoner Theater- und Musicalszene, dem West End, gibt es noch weitere, überaus lebhafte Stadtteile in London. Dank der ethnischen Vielfalt, die sich über die Jahrhunderte gebildet hat, sprühen Orte wie Notting Hill und Camden nur so vor Lebensfreude und exotischen Rhythmen. Notting Hill ist nicht erst seit dem Hollywood-Film mit Julia Roberts und Hugh Grant zu seiner Berühmtheit gekommen - hier findet seit Jahren der größte Karneval außerhalb von Rio statt, der jährlich bis zu 1,5 Millionen Menschen anzieht, und somit die größte Massenveranstaltung Europas darstellt. Typisch ist die große Zahl der afrikanischen und karibischen Einwohner, die 1964 diesen Karneval das erste Mal veranstalteten. Damals galt er aber noch als Protestaktion gegen rassistische Übergriffe auf Einwanderer in London, heute ist der Karneval ein fulminantes und multikulturelles Spektakel, das stark von afrikanisch-karibischer Kultur geprägt ist.

 

Camden

Camden ist cool, außergewöhnlich, unverwechselbar, und vor allem ist Camden anders. Im Herzen des Stadtteils liegt der Camden Lock Market: Hier finden die verschiedensten Nationalitäten und Menschenschläge zusammen, Antiquitäten und moderner Schmuck sind zu kaufen, Punk-Klamotten und Designer-Shops existieren friedlich nebeneinander, der Besuch von Schallplatten-Läden und Pubs lässt sich verbinden. Eine ganz eigene Atmosphäre herrscht hier, Camden scheint eine eigene kleine Welt zu sein.

 

Museen

Wer sich für Museen und Ausstellungen interessiert, wird in London auf seine Kosten kommen. Die Masse und Größe ist schwer zu überblicken, es ist daher empfehlenswert, sich auf bestimmte Themen zu konzentrieren.

 

British Museum

Das British Museum zeigt eine Sammlung ägyptischer Mumien und Artefakte, sowie den Stein von Rosette - die Bibliothek umfasst 350.000 Bände, und bildet einen Teil der British Library.

Öffnugnszeiten: Täglich von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Eintritt: Frei

Adresse: British Museum, Great Russell Street, London, WC1B 3DG

 

Victoria and Albert Museum

Die Geschichte des Victoria and Albert Museums fand ihren Anfang bei der Weltausstellung 1851 in London mit einer Sammlung von Gravuren und stellt heute die größte Sammlung der Welt an Kunstgewerbe und Design aus.

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 Uhr bis 17.45 Uhr, Freitags bis 22 Uhr

Eintritt: Frei

Adresse: The Victoria and Albert Museum, Cromwell Road, London SW7 2RL

 

Science Museum

Das Science Museum zeigt die Entwicklung von Forschung und Technik, als berühmtestes Ausstellungsstück ist das Teleskop von Galileo Galilei zu bewundern. Gleich nebenan findet man das Natural History Museum, in dem auch Dinosaurierskelette ausgestellt sind.

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Eintritt: Frei

Adresse: Science Museum, Exhibition Road, South Kensington, London SW7 2DD

 

National Gallery

Die National Gallery direkt am Trafalgar Square gilt als eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Sie beherbergt mehr als 2000 Werke vom 13. - 19. Jahrhundert. Ganz in der Nähe findet man die National Portrait Gallery, in der über 9000 Portraits ausgestellt werden. Unwichtig ist hier der Künstler, die Gemälde werden nur nach der abgebildeten Person ausgewählt.

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitags bis 21 Uhr

Eintritt: Frei

Adresse: The National Gallery, Trafalgar Square, London WC2N 5DN

Tate Gallery of Modern Art

Das jüngste und weltweit größte Museum für moderne Kunst ist die Tate Gallery of Modern Art, die auf der anderen Themseseite in einem alten Kohlekraftwerk im Jahr 2000 eröffnet wurde. Hier findet man die Werke der einflussreichsten und bekanntesten Künstler der Gegenwart und Moderne.

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag und Samstag von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Eintritt: Frei bis auf bedeutende Ausstellungen

Adresse: Tate Gallery of Modern Art, Bankside, London SE1 9TG

 

Imperial War Museum und HMS Belfast

Als eins der bedeutendsten Kriegsmuseen der Welt gilt das Imperial War Museum. Es beherbergt hauptsächlich Exponate aus den beiden Weltkriegen, zum Beispiel den Reichsadler der Reichskanzlei, präsentiert aber auch kleinere Ausstellungen, etwa über die Falkland- und Vietnam-Kriege. Zum Imperial War Museum gehört auch die HMS Belfast, ein britisches Kriegsschiff aus dem zweiten Weltkrieg. Das 187 Meter lange Schiff spielte eine Schlüsselrolle bei der Invasion der Normandie, Zerstörung deutscher Schlachtschiffe, und in der Nachkriegszeit beim Beschuss nordkoreanischer Stellungen. Sie liegt nun seit 1971 als Museumsschiff auf der Themse in London und kann komplett besichtigt und als Veranstaltungsort gebucht werden.

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Eintritt: Frei, Sonderausstellungen kosten gegebenenfalls Eintritt

Adresse: Imperial War Museum London, Lambeth Road, London SE1 6HZ

 

HMS Belfast

Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, November bis Februar täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 13,50£, Kinder unter 16 frei, Senioren/Studenten 10.80£

Adresse: HMS Belfast, Morgan's Lane, Tooley Street, London SE1 2JH

 

Madame Tussaud's

Das über die Stadtgrenzen hinaus wohl berühmteste Museum ist Madame Tussaud's Wachsfigurenkabinett. Hier werden nachgebildete Wachsfiguren von berühmten Persönlichkeiten, Politikern und Sportlern ausgestellt.

 

Seit 2001 kosten alle staatlichen Museen in London keinen Eintritt. Madame Tussaud's und andere kleine Museen sowie die HMS Belfast sind davon ausgenommen, da sie größtenteils privat betrieben werden.

Öffnungszeiten: Abhängig von der Saison, mindestens von 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr, Hauptsaison 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Eintritt (Tageskasse): Erwachsene 28.80 £, Kinder 24.60£, Familien mit 4 Personen 99.00£

Adresse: Madame Tussauds, Marylebone Road, London NW1 5LR

 

Tipp: Die Geschichte der Englischen Sprache reicht weit zurück. Durch die Kolonialisierung und die Ausdehnung des Königreichs verbreitete sie sich weltweit und ist heute die Weltsprache Nummer 1. Auf einer Sprachreise nach London kann man Englisch da lernen, wo es ursprünglich herkommt.

 

 

 

Englisch lernen

Englisch sprechen für den Beruf in Intensiv-Englischkursen, kompakt 4 oder 7 Tage.